Was ist das AGG und was muss ich bei Stellenausschreibungen bedenken?

Seit dem 18. August 2006 ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in der Bundesrepublik Deutschland in Kraft. Ziel des Gesetzes ist es, rassistische Diskriminierungen oder jene, die wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität erfolgt sind, zu verhindern oder zu beseitigen. (§ 1 AGG) Weitere Informationen erhältst Du bei der Antidiskriminierungsstelle.

Das betrifft auch die Stellenausschreibungen bei Theapolis. Deshalb bitten wir Dich, folgende Verhaltensregeln bei den Ausschreibungen einzuhalten:

Bei Darsteller/innen
Bitte formuliere alle ausgrenzenden Faktoren als Rollenprofil und nicht als Anforderungsprofil an den Menschen. Also nicht „suche schlanke französische Schauspielerin zwischen 25 und 28 Jahren …“, sondern „suche Schauspielerin für eine weibliche Rolle: ‚Camille‘ ist Französin, schlank, 26 Jahre alt…“

Für alle anderen Theaterberufe
Bitte formuliere Deine Stellenausschreibung so, dass sie sich ausschließlich auf die Tätigkeit bezieht und nur Anforderungen enthält, die für die ausgeschriebene Stelle wirklich relevant sind: möglichst keine Anforderungen von Fotos, Alters- Geschlechts- und Geburtsortangaben, keine Hinweise auf bevorzugte Altersgruppe oder Muttersprache usw.

Solltest Du weitere Fragen bezüglich Deiner Ausschreibung haben, stehen wir Dir gern beratend zur Seite. Bitte bedenke, dass es bei Verstößen gegen das AGG rechtliche Konsequenzen geben könnte. Theapolis übernimmt in diesen Fällen keinerlei Haftung.

ufaq_order:
56
EWD_UFAQ_Post_Author:
Renate Panke
ufaq_view_count:
15

Besuche uns auf Facebook

Besuche uns bei Facebook

Log in or Sign Up